Informationen zu Beinwell / Wallwurz

Hier finden Sie Informationen und Neuigkeiten zu Beinwell / Wallwurz (Symphytum officinale), einer bedeutenden Heilpflanze in der Phytotherapie / Pflanzenheilkunde.

Montag, 5. August 2013

Beinwell / Wallwurz im Garten


Die Zeitung „Die Welt“ hat vor kurzem einen Abschnitt publiziert über den Anbau von Beinwell im Garten:

„Beinwell (Symphytum officinale): Schon der Name verweist auf die wundheilenden Wirkungen der Pflanze. Beinwellblätter enthalten Allantoin, das die Heilung von Knochen-, Bänder- und Muskelverletzungen unterstützt. In den Beinwellwurzeln finden sich Schleimstoffe, die vor allem bei Wunden und Entzündungen im Rachenraum angezeigt sind. Für den heimischen Garten eignet sich Symphytum peregrinum ("Comfrey"), der auch ein ähnliches Wirkstoffprofil enthält wie der wilde Symphytum officinale. Die Wurzelstücke werden ohne Sprossen 5 bis 8 Zentimeter tief in den Boden gesteckt, im Abstand von einem Meter. Die beste Pflanzzeit ist von April bis Mai. Beinwell liebt es gerne etwas schattig und feucht.“

Quelle:
http://www.welt.de/gesundheit/article118476100/Schmeckt-heilt-und-blueht-huebsch.html

Kommentar & Ergänzung:

Beinwell sieht auch schön aus im Garten und ist eine gute Nahrungsquelle für Hummeln. Er ist gut geeignet für Wildpflanzengärten, verhält sich aber ziemlich ausbreitungsaktiv.
Beinwell nur äusserlich anwenden auf intakter Haut, also nicht essen. Die Pflanze enthält Pyrrolizidinalkaloide, die lebertoxisch wirken können.

Wenn Sie über die Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten von Beinwell und anderen Heilpflanzen fundiertes Wissen erwerben möchten, dann schauen Sie sich das Programm der Kräuterkurse auf Heilpflanzen-Info.ch an.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde
Winterthur (Schweiz)




Keine Kommentare:

Kommentar posten