Informationen zu Beinwell / Wallwurz

Hier finden Sie Informationen und Neuigkeiten zu Beinwell / Wallwurz (Symphytum officinale), einer bedeutenden Heilpflanze in der Phytotherapie / Pflanzenheilkunde.

Samstag, 4. Mai 2013

Phytotherapie / Pflanzenheilkunde: Beinwell / Wallwurz


Interessiert an Beinwell / Wallwurz?

Die Pflanzenheilkunde / Phytotherapie verwendet den getrockneten Wurzelstock (Symphyti radix) des Beinwells. Zubereitungen daraus werden als Wundheilmittel speziell bei schlecht heilenden Wunden, bei Knochenbrüchen, Sehnenscheidenentzündungen, Drüsenschwellungen, Gelenkentzündungen, Verstauchungen, Prellungen, Knochenhautentzündungen. Die Anwendung geschieht äußerlich in Form von Umschlägen, Breipackungen oder Beinwellsalbe. Diese Beinwellpräparate wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd und sollen gar die Kallusbildung nach Knochenbrüchen fördern. Letzteres ist jedoch nicht belegt.
Als Inhaltsstoffe scheinen Allantoin, Rosmarinsäure, Schleimstoffe und wohl auch ein Glykopeptid für die Wirkung wesentlich zu sein.
Beinwell enthält toxische Pyrrolizidinalkaloide, die aber bei äußerlicher Anwendung kaum resorbiert werden, so dass im Allgemeinen unter diesen Bedingungen gegen eine Anwendung über vier bis sechs Wochen im Jahr keine Einwände bestehen.
Die innerliche Anwendung wird dagegen wegen des Gehalts an Leber schädigenden und möglicherweise auch krebserregenden Pyrrolizidinalkaloiden aus Sicherheitsgründen heute abgelehnt.
Inzwischen wurden auch Fertigpräparate entwickelt, die alkaloidfrei sind und unbegrenzt angewendet werden können.
Wer sich für Heilpflanzen und ihre Wirkung interessiert, findet ein vielfältiges Anbebot an Kräuterexkursionen sowie ein Heilpflanzenseminar und eine Phytotherapie-Ausbildung auf www.heilpflanzen-info.ch/cms/kurse.

Keine Kommentare:

Kommentar posten